Heute

Falls es dir heute noch niemand gesagt hat: du bist schön. Hab einen sonnigen Tag 🌞

Advertisements

Eine (kleine) Odyssee für Tee

Mein Traum: ein Online-Shop für Tee.

Recherche: Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um Tee online verkaufen zu dürfen? Tee zählt zu den Lebensmitteln und es müssen einige Vorgaben beachtet werden. Doch welche? Laut Recherche gibt mir das Ordnungsamt/Gesundheitsamt Auskunft. Das sich in meinem Bezirk in der Nähe des Rathauses befindet. Laut Google. Die Sonne scheint und ich freue mich auf einen kleinen Spaziergang, denn das Rathaus ist nicht weit entfernt von meiner Wohnung.

IMG_9546
Ich klettere die „Hexentreppe“ hoch, über den alten Friedhof und durch den Rathauspark zum Amt. Es befindet sich in einer wunderschönen alten Villa. Dort stelle ich fest: Inzwischen ist hier nur noch das Standesamt angesiedelt. Nun, das Wetter ist schön, ich kann Bewegung gebrauchen also spaziere ich wieder los. Nutze die Gelegenheit im kleinen Postshop, der auch Brötchen verkauft, bei dem netten Herrn hinter der Kasse meine Briefe und ein kleines Päckchen aufzugeben. Gute Gelegenheit, meinen Vorrat an Briefmarken aufzustocken. Weiter geht es zum Einwohnermeldeamt. Dort erfahre ich, dass das Gesundheitsamt woanders untergebracht ist.

Also einmal durch den Bahnhof und auf der anderen Seite am Arbeitsamt vorbei (dort muss ich mich zum Glück erst im März melden) zum Gesundheitsamt. Hier dreht sich alles um Gesundheit. Von Privatpersonen. Ich finde einen Flyer „Adressen von Psychologen und Psychotherapeuten. Kommt mir sehr gelegen, stecke ich einfach mal ein. Suchend schaue ich mich um, da geht eine Dame den Flur entlang, die ich anspreche: „Entschuldigung, darf ich Sie etwas fragen?“ – „Einen kleinen Moment, ich bin gleich bei Ihnen.“ verspricht sie lächelnd und verschwindet in einem Zimmer. Es dauert nicht lange, bis sie tatsächlich wieder auf mich zukommt. Meine Frage nach den Voraussetzungen für Online-Verkauf von Tee läßt sie ratlos die Hände wringen. „Ich bin hier nur für die sozial-psychologische Betreuung zuständig, warten Sie ich frage mal meinen Kollegen.“ In dem Moment erscheint zufällig der Chef der Abteilung auf dem Flur, auf dem Weg zu einem anderen Zimmer mit einem Kaffeebecher in der Hand. Sie erklärt ihm worum es geht. Freundlich erklärt er wiederum mir, dass diese Aufgabe seit einiger Zeit nicht mehr vom Gesundheitsamt sondern vom Verbraucherschutz wahrgenommen wird. Ich bedanke und verabschiede mich.

Verbraucherschutz. Darum würde ich mich später kümmern.

Mein Standort ist auf dem halben Weg zum TÜV, dort wollte ich sowieso noch hin und gehe weiter. Google hatte mir gesagt, dass Namensänderungen keines Termins bedürfen. Dort angekommen bediente mich eine sehr nette Dame, die bedauernd meinte, ich bräuchte einen Termin, da zur Zeit kein Kollege im Hause wäre, der Namensänderungen bei den Fahrzeugpapieren bearbeitet. Sie kam mir sehr entgegen und gab mir einen Termin zu einer Uhrzeit, den ich auch mit meiner Müdigkeit durch RLS , Rheuma und Depression schaffe und erfreut verließ ich das Gebäude.

Inzwischen war ich hungrig und auch etwas erschöpft. Während ich überlegte, was ich jetzt machen wollte, schaute ich bei meinem bewährten online-Recherche-Dienst nach, wo denn der Verbraucherschutz in meinem Bezirk weilt und wie die Öffnungszeiten sind. Diesmal erinnerte ich mich an eine nützliche Funktion und stelle bei den Tools ein, dass nur Ergebnisse aus dem letzten Monat, also sehr aktuelle Informationen angezeigt werden sollen. Ich bekam die Adresse, Telefonnummer und den Hinweis, dass auf jeden Fall ein Termin vereinbart werden muss.
Ich beschloß, diese Aktivität auf einen anderen Tag zu verschieben.

Nebenan ist der beste Hähnchengrill im Bezirk und ich hatte mir etwas Nettes verdient. Der Hähnchengrill wird von einer Ägyptischen Familie geführt, die sehr hart arbeitet, denn es ist immer viel los, und trotzdem immer freundlich ist. Dabei sind die Räumlichkeiten sehr sauber und das Essen (nicht nur die Hähnchen) richtig lecker. Die Hähnchen sind ein Zugeständnis, es gibt auch Falafel und andere Leckereien. Was ich an diesem Grill so mag ist, dass er ein Sammeltopf der Nationalitäten ist. Die Betreiber kommen aus Ägypten, die Kunden aus der ganzen Welt. Sämtliche Alters- und Sozialschichten sind vertreten und die unterschiedlichsten Religionen. Und alle vertragen sich. Warum kann es auf der Welt nicht zugehen wie in diesem Grill?
Zugegeben, manchmal wundert man sich. Eine Frau mit blonder Kurzhaarfrisur kam herein. „ Einmal das übliche.“ Der junge Mann hinter dem Tresen schaut sie etwas zögerlich an und sie ergänzt: „Einmal wie immer….“ und führt dann die gewünschten Speisen auf. Geht doch 😉

IMG_9561
Auf dem Weg nach Hause kaufe ich noch einige Lebensmittel ein und spaziere dann zurück, über den Spielplatz am Rathaus zum Friedhof und die „Hexentreppe“ hinunter. Ich muss nochmal die Geschichte der Treppe recherchieren, nehme ich mir vor.

IMG_9556
Zu Hause bin ich sehr erschöpft und frage mich, ob es schlau ist, mich selbständig machen zu wollen. Vielleicht sollte ich erstmal einen Termin bei einem Therapeuten machen. So langsam merke ich, dass es mir schwerfällt, die Depression alleine zu überwinden.
Trotzdem möchte ich einen Termin beim Verbraucherschutz vereinbaren. Morgen.
Jetzt trinke ich erstmal einen Tee.

2017-05-16 11.24.37

Schienen….

Die gestellte Aufgabe lautete: Schreibe über einen vorgegebenen Tweet by Twitter. Nun, ich bin nicht bei Twitter und die vorgegebenen Tweets sind in Englisch. Da es hauptsächlich darum geht, schreiben zu üben, wähle ich etwas anderes.

Ich habe einen Text wiedergefunden, eine kleine Geschichte, die ich meinen Kindern früher als Gute-Nacht-Geschichte erzählt habe (aus der Reihe Fritze und Karlchen, Abenteuer zweier Eichhörnchen) und habe ihn etwas überarbeitet:

 

Fritzi und Karlchen klettern schnell und flink. Sie laufen und hüpfen so schnell von Baum zu Baum, dass sie bald den  Waldrand erreicht haben. Von ihrem Ausguck auf einer Kastanie sehen sie Gleise, die nur wenig entfernt von den Bäumen entlang laufen. Fritzi und Karlchen wundern sich, wozu diese Metallschienen gut sind, da hören sie ein unbekanntes Geräusch. „tuut-tuut“. Eine Dampflok zieht mehrere Waggons hinter sich her und stößt dabei grauschwarze Rauchschwaden aus dem Schornstein aus. Fritzi und Karlchen sind fasziniert. Die Waggons fahren dicht unter ihnen vorbei Sie schauen sich an und – springen! Krampfhaft halten sie sich fest. Der Rauch nimmt ihnen die Sicht und den Atem, der Fahrtwind zerrt an ihrem Fell, dass sich die Ohren zurückbiegen. So anstrengend hatten sie sich das nicht vorgestellt! 

Und auch nicht so schnell. So weit waren sie in so kurzer Zeit bisher noch nie gekommen. Das Herz hämmert vor Aufregung im Takt der Räder. Bald wird die Bahn langsamer und erreicht schließlich den nächsten Bahnhof. Neugierig beobachten Fritzi und Karlchen, wie Menschen aus und einsteigen. Die kleine Menschen hüpfen und kreischen, während die Großen sie an den Händen halten. Für die kleinen Menschen war die Fahrt genau so aufregend gewesen, wie für die beiden Eichhörnchen.

Sie überlegen, ob sie von dem Waggon herunter klettern sollen, da setzt sich die Bahn wieder in Bewegung – zurück in die Richtung aus der sie kamen. Fritzi und Karlchen beschliessen, wieder mit zurück zu fahren. Diesmal genießen sie die richtig Fahrt. In der Nähe ihres Kastanienbaumes springen sie ab und können es kaum erwarten, bei einem Glas Brennesselsaft und eine Schale Nussmuss ihren Eltern davon zu erzählen.

Schienen gibt es auch in unserem Leben mehr als genug. Bahnschienen, Beinschienen, Armschienen. Schienen symbolisieren einerseits einen Weg in die Ferne, ins Unbekannte, Aufregende, Neue, andererseits sind sie starr und man kann von ihnen nicht links und rechts abbiegen. Manchmal verläuft auch unser Leben wie ein Paar Schienen. Glück ist es, wenn wir es genießen können.  Und wissen, wann wir von den Schienen abspringen sollten/können;)

 

Fritzi springt,Aquarell-Entwurf für Fritzi und Karlchen
Fritzi springt, Aquarell-Entwurf

 

 

Schreib-Raum

Mein Raum unter der Zeit ist mein kreativer Raum. Schreiben, malen, zeichnen, basteln, Speckstein bearbeiten, lesen – alles geschieht in diesem Raum. Die Ideen dagegen sind weder auf einen Raum noch auf eine Zeit beschränkt. Weder unter noch über, daneben, davor oder dahinter. Überall entdecke ich Geschichten, die erzählt werden wollen und jede Geschichte braucht ihr eigenes Medium.

Und so mag ich mich nicht auf ein Medium beschränken. Die Konsequenz daraus: ich kann nichts perfekt – aber vieles ein bisschen. Um etwas wirklich zu meistern, also meisterhaft die Ausübung zu beherrschen, wäre der Fokus auf eine Sache hilfreich. Und genau hier scheitere ich.

Vielleicht könnt ihr mir helfen mich eine Weile auf das Schreiben zu konzentrieren und mehr und mehr zu lernen. Welche Themen berühren euch? Zu welchen Themen würdet ihr gern eine andere Meinung oder Sichtweise hören?

Jedesmal versuche ich, ein passendes Bild zu meinem Text zu malen, zeichnen oder zu fotografieren.

Eure Vorschläge könnt ihr mir über meine Kontakt-Seite senden: Kontakt und etwas über mich

Bin sehr gespannt und freue mich auf eure Nachrichten.

 

Schreib-Raum
Schreib-Raum